Home » News » Aluminium massive Teuerungen

Aluminium massive Teuerungen

aluminium gestapelte coils

Leider gehen aktuell die Preise für Aluminium durch die Decke dazu möchten wir folgenden Auszug mit Ihnen teilen:

die Notierungen für Magnesiummetall sind in der Europäischen Union seit August 2021 um über 260 % gestiegen. Ursache des Preisanstiegs sind neben knappen Frachtraumkapazitäten die Produktionsbeschränkungen im Rahmen der sogenannten „Doppelkontrolle des Energieverbrauchs“ in China. Hiervon betroffen ist insbesondere der Kreis Fugu im Verwaltungsbezirk Yulin der Provinz Shaanxi. Mit einer Kapazität von mehr als 700.000 t/a verfügt Fugu über den weltweit größten Industriecluster zur Magnesiummetallproduktion. Hier wurden im Jahr 2020 knapp 44 % des globalen Magnesiummetalls produziert.

Am 13. September 2021 hat die Entwicklungs- und Reformkommission des Verwaltungsbezirkes Yulin staatlich verordnete Ziele zur Kontrolle des Energieverbrauchs für den Bezirk bekanntgegeben. Für das Jahr 2021 darf der Gesamtenergieverbrauch für Yulin die Grenze von 39,37 Mio. t Steinkohleeinheiten (SKE) nicht über-schreiten. Für den Monat September liegt die Grenze bei 1,4 Mio. t SKE.

Der Energieverbrauch pro BIP-Einheit (10 000 Yuan) soll in diesem Jahr um 3,2 % im Vergleich zum Vorjahr reduziert werden. Aufgrund dieser Ankündigung dürfen neue Projekte, die hohe Umweltverschmutzung verursachen und einen hohen Energieverbrauch aufweisen, nicht mehr mit der Produktion beginnen. Bereits produzierende Neuanlagen müssen ihre Produktionsmengen um 60 % im Vergleich zum Vormonat reduzieren. Auch ältere Betriebe sind davon betroffen. So müssen 23 Magnesiumhersteller im Kreis Fugu und weitere neun Magnesiumbetriebe im Kreis Shenmu innerhalb Yulin ihre Produktion um 50 % reduzieren.

Diese Maßnahmen gelten mindestens bis Dezember dieses Jahres. Noch dramatischer könnte sich die am 19.September 2021 von der Kreisverwaltung Fugu veröffentlichte Ankündigung zur Aussetzung der lokalen Stromversorgung auswirken. Das Yulin Power Supply Bureau hat demnach ab dem 20. September 2021 die Stromversorgung für die lokalen Magnesiummetallunternehmen eingestellt. Diese Runde der Produktionsbeschränkungen in China wird die bereits angespannte Lage der Magnesiumversorgung weiter verschärfen.

Mehr als 90 % der eingesetzten Magnesiumlegierungen werden heute im Druckguss verarbeitet. Im Verbund als Legierung begünstigt die geringe Dichte von Magnesium den Bau von Leichtmetallstrukturen bei Luft- und Kraftfahrzeugen, aber zunehmend auch im Werkzeugmaschinenbau. Die wichtigsten Aluminium-Magnesiumlegierungen sind in der 5000er Reihe genormt.